Komplettliste aller vorgestellten Spiele nach Alphabet:

Sonntag, 24 März 2013 22:57

Brügge

  Brügge 
 Vielen Dank an den Hans im Glück Verlag für das Rezensionsexemplar.

 

Fakten

  Platzhalter   Platzhalter   Platzhalter  
                         
 Erscheinungsjahr   2013    Verlag(e)   Hans im Glück | Schmidt Spiele
 Spieleranzahl   2 bis 4    Autor(en)   Stefan Feld
 Empf. Alter   10+    Illustrator(en)   Michael Menzel
 Spieldauer   ca. 30 - 60 Minuten        
 ASIN   B00B54E5MO    Auszeichnungen   Nominiert zum Kennerspiel des Jahres 2013 | Spiele Hit mit Freunden 2013
             

 

Zusammenfassung

 

Ziel des Spiels

Als Kaufleute lebt ihr im 15. Jahrhundert in der belgischen Handelsmetropole Brügge. Dort versucht ihr nicht nur die Stadt durch Kanäle und Häuser weiter auszubauen, sondern euch auch die Unterstützung der Bevölkerung zu sichern. Doch auch Bedrohungen wie die Pest, Brände, Überschwemmungen oder Intrigen sind allgegenwärtig. Nur wer am Ende das meiste Ansehen genießt, kann dieses Spiel gewinnen.

 

Spielablauf

Aufbau
Der Spielplan wird für alle Spieler gut erreichbar in die Tischmitte gelegt. Jeder Spieler braucht vor sich einigen Platz, um Gebäude -und Bewohnerkarten auszulegen. Am Ende der Zählleiste ist ein Feld, auf das man die 50er / 100er Marker legt. Dies braucht man, wenn ein Spieler über die 49 Punkte-Marke hinauskommt. Dann nimmt er sich einen 50er Marker. Kommt er über 100 Punkte hinaus, denn dreht er den 50er Marker auf die 100er Seite um. Die Statuenplättchen kommen in umgekehrter Reihenfolge, (also die 7 oben bis die 2 unten im Stapel) auf das Statuenfeld in der Mitte des Plans. 
Die Handlangermännchen, die Gulden, die Bedrohungen und die Kanalplättchen kommen für alle gut erreichbar neben den Spielplan. Der gesamte Kartenstapel wird jetzt gut durchgemischt und in fünf etwa gleich große Stapel aufgeteilt. Je nach Spieleranzahl nimmt man jetzt entsprechend viele Kartenstapel und mischt diese noch einmal gut zusammen und bildet zwei in etwa gleichgroße Zugstapel. Also bei zwei Spielern nimmt man sich zwei der fünf Stapel, bei drei Mitspielern drei und bei vier Mitspielern vier Stapel. Die übrigen Karten werden zu einem großen Extrastapel beiseite gelegt. Dieser wird erst bei Spielende benötigt. 

Jeder Spieler bekommt jetzt folgendes Material in seiner Farbe: Ein großes Siegel, welches er vor sich ablegt. Dieses Siegel dient nur dazu, den Spieler als z.B. roten Spieler zu identifizieren. Das kleine Siegel kommt auf eines der vier runden Torhaus-Felder, die man zwischen den Kanälen findet. Am besten nimmt sich jeder Spieler das Torhaus, das ihm am nächsten ist. Von hier aus darf er dann im Spiel die Kanäle in zwei Richtungen bauen. Die beiden Spielfiguren kommen auf den Spielplan. Eine Figur auf die 5 in der Zählleiste und eine auf das Rathaus (nicht auf die 1 dort, sondern einfach oben auf das Haus). Die drei Mehrheitenmarker legt jeder Spieler mit der grauen Seite nach oben vor sich auf den Tisch. Diese werden beim Erlangen einer bestimmten Mehrheit umgedreht. Aus der allgemeinen Auslage nimmt sich jeder Spieler jetzt noch einen Handlanger in jeder der fünf Farben und 5 Gulden. Bei den ersten Spielrunden kann sich jeder Spieler noch zwei Übersichtskarten nehmen, auf denen die Aktionen und der Rundenablauf in Kurzform angegeben sind. Die Spieler ermitteln jetzt noch einen Startspieler. Dieser bekommt neben dem Startspielermarker auch die fünf Würfel. Jetzt kann das Spiel beginnen.

Das Spielziel
Durch die unterschiedlichsten Tätigkeiten sammeln die Spieler Punkte auf der Zählleiste. Wer am Ende die meisten Punkte gesammelt hat, gewinnt das Spiel.

Spielablauf und Spielende
Das Spiel geht über mehrere Runden die sich in vier Phasen aufgliedern. In der ersten Phase werden immer Karten von den beiden Zugstapeln gezogen. Ist später im Spiel einer dieser Zugstapel leer, endet das Spiel.

1. Phase - Karten ziehen
Beginnend mit dem Startspieler zieht sich jetzt jeder Spieler fünf Handkarten. Der Startspieler kann sich die fünf Karten beliebig von den beiden ausliegenden Zugstapeln ziehen, darf sich aber die Vorderseite der Karten erst ansehen, wenn er alle fünf Karten gezogen hat. Denn anhand der Rückseite sieht er schon, welche grundsätzliche Farbe die Karte haben wird, aber nicht welche Vorderseite. Danach verfahren die anderen Spieler genauso, bis jeder seine fünf Handkarten hat. Diese darf sich jeder natürlich jetzt auch anschauen.

2. Phase - Würfeln
Der Startspieler würfelt jetzt mit den fünf farbigen Würfeln und legt sie in aufsteigender Reihenfolge auf das Spielbrett.
Für jede 5 und 6 die gewürfelt wurde, muss sich jeder Spieler einen Bedrohungsmarker in der entsprechenden Würfelfarbe nehmen und vor sich auslegen. Hat ein Spieler jetzt von einer Bedrohung drei Teile vor sich liegen, so tritt die Bedrohung ein. Dies können folgende Bedrohungen sein:

- Überschwemmung (blau) = Alle Handlanger des Spielers kommen zurück in den Vorrat
- Pest (braun) = Der Spieler muss eine Person in seiner Auslage abwerfen.
- Überfall (gelb) = Der Spieler muss alle Gulden zurücklegen.
- Brand (rot) = Der Spieler muss ein gebautes Haus oder einen Kanal abwerfen. Liegt auf dem Haus eine Person, so muss er diese auf die Hand nehmen. Hat er für einen Kanal bereits ein Statuenplättchen bekommen, so darf er dieses behalten, auch wenn er das letzte Feld des Kanals zerstört.
- Intrige (lila) = Der Spieler verliert drei Punkte.

Für alle Würfelwürfe die eine 1 oder 2 zeigen können die Spieler auf der Aufstiegleiste aufsteigen. Dazu werden alle 1er und 2er Würfel zusammengezählt und die Summe ergibt den Preis in Gulden den der Aufstieg kostet. Pro Runde darf aber nur um 1 Feld aufgestiegen werden. Zeigen die Würfel also eine 1 und eine 2 so kostet der Aufstieg um einen Punkt 3 Gulden. Wurde keine 1 oder 2 gewürfelt ist in dieser Runde kein Aufstieg möglich.

3. Phase - Karten spielen und Aktionen durchführen
Jeder Spieler muss nun eine seiner fünf Handkarten ausspielen und sich dabei für eine Aktion entscheiden, die er mit dieser Karte auslösen will. Hat dann jeder Spieler nur noch 4 Handkarten auf der Hand, geht es weiter. Beginnend mit dem Startspieler wird die nächste Karte gespielt und eine weitere Aktion ausgelöst. Erst wenn jeder Spieler nur noch eine Handkarte hat, ist diese Phase beendet und es geht zur vierten Phase weiter.

Die Aktionen der Karte 
Jede Karte bietet dem Spieler eine Auswahl aus 6 Aktionen. Fünf davon unterscheiden sich nur in der Farbe von denen es fünf verschiedene gibt. Diese fünf Aktionen sind auf der rechten Seite der Karte angegeben und bewirken folgendes:

1. Zwei Handlanger in der Kartenfarbe nehmen
2. So viele Gulden nehmen wie der entsprechende Würfel zeigt. Das bedeutet: Wen der rote Würfel eine 6 zeigt, so darf ich mir mit dem Ausspielen einer roten Karte 6 Gulden nehmen.
3. Einen Bedrohungsmarker in der Kartenfarbe zurücklegen und dafür einen Punkt auf der Zählleiste bekommen.
4. Ein Kanalplättchen auf einem Kanalfeld in der Kartenfarbe bauen und dafür zusätzlich die angegebenen Gulden zahlen. Erreicht eine der beiden Kanalrichtungen das Feld mit der 3, so bekommt der Spieler am Spielende entsprechend 3 oder sogar 6 Punkte wenn beide Seiten über die 3 gekommen sind. Ist ein Kanal komplett in einer Richtung ausgebaut, so nimmt sich der Spieler das obereste Statuenplättchen welches sieben Punkte wert ist. Dies darf er auch behalten, wenn sein Kanal durch eine Bedrohung zerstört werden sollte.
5. Ein Haus bauen. Das kostet den Spieler einen Handlanger in der Kartenfarbe.
6. Eine Person auslegen.

Hier muss vorher ein Haus in einer beliebigen Farbe gebaut worden sein, in das die Person einziehen kann. Der Preis für die Person ist oben links auf der Karte in Gulden angegeben. Der Wert darunter zeigt an, wie viele Punkte diese Karte am Schluss des Spiels wert ist. Das ist immer ein Drittel der Kartenkosten.
Die Personen haben die unterschiedlichsten Funktionen, die sich entweder sofort, nach jeder Aktivierung oder erst am Ende des Spiels auswirken.

Erklärung der Personenkarten
 Zum einen gehören Personen immer einem bestimmten Kreis an: Adlige, Gaukler, Händler, Wissen, Unterwelt usw. Dies wird durch ein Symbol unten links auf der Karte angegeben.
Zum anderen können Personen viele verschiedene Funktionen haben. Neben dem Portrait der Person gibt es ein kleines Feld, welches die Aktivierungskosten angibt, die der Spieler zahlen muss um diese Funktion zu nutzen.

1. Handlanger in einer bestimmten Farbe
Die Karte kann einmal pro Runde durch das Zahlen des entsprechenden Handlangers aktiviert werden. Wurde sie aktiviert, so wird sie um 90 Grad gedreht.

2. Ein Blitz nach unten
Nach dem Ausspielen dieser Person wird die Aktion sofort und einmalig ausgeführt. Danach ist die Person nur noch Punkte am Schluss wert. Das sind oft Aktionen wie einen Handlanger und ein paar Gulden nehmen etc.

3. Unendlichkeitssymbol
Diese Karte ist immer aktiviert. Der Spieler muss nur daran denken, die Aktion, wenn eine bestimmte Situation eintritt, auch auszuführen. Hier gibt es drei verschiedene Sorten.

a) Die Aktion wird jedes Mal, auch mehrmals pro Runde, kostenlos aktiviert, wenn der Spieler eine bestimmte Aktion ausführt.  Zum Beispiel: Immer wenn du zwei Handlanger nimmst, darfst du drei nehmen.
b) Die Aktion tritt jede Runde ein. Zum Beispiel: Nimm dir einmal pro Runde einen Handlanger
c) Die Aktion tritt in bestimmten Spielsituationen ein. Zum Beispiel: Liegt der rote Würfel auf der 5 oder 6, nimm dir einen roten Handlanger.

4. Lorbeerkranz
Karten mit einem Lorbeerkranz als Aktivierungssymbol sind erst bei Spielende von nutzen. Zum Beispiel: Für jede Person aus dem Adel bekommst du 2 Punkte.

Eine Person darf vor dem Ausspielen einer Karte aktiviert werden oder danach. Das liegt ganz in der Hand des Spielers.

4. Phase - Mehrheiten und Startspielerwechsel
Sobald jeder Spieler nur noch eine Karte in der Hand hat, kommt es zur vierten Phase. Jetzt werden die Mehrheiten überprüft. Dabei gibt es drei Stück:

- Längster Kanal
- Die meisten Personen
- Am höchsten auf der Aufstiegsleiste

Sobald ein Spieler eine eindeutige Mehrheit in einem dieser Bereiche hat, darf er seinen entsprechenden Mehrheitenmarker auf die farbige Seite drehen. Diesen Marker darf er auch dann umgedreht lassen, wenn er die Mehrheit im Laufe des Spiels wieder verliert. Einmal auf der farbigen Seite, bleibt er bis zum Spielende aktiv. 
Der nächste Spieler im Uhrzeigersinn wird jetzt der neue Startspieler und die Runde beginnt wieder damit, die Handkarten auf fünf Karten aufzufüllen.

Spielende
Sobald beim Nachziehen der Handkarten einer der beiden Zugstapel leer wird, wird das Spielende eingeleitet. Der Extrastapel ersetzt jetzt den leer gewordenen Zugstapel, damit alle Spieler für die letzte Runde noch ihre Karten auffüllen können. Nach dieser letzten Runde ist das Spiel vorbei und es wird gewertet.

Schlusswertung
Jeder Spieler muss jetzt seine erspielten Punkte zusammenzählen und auf der Zugleiste vorwärts ziehen. Folgende Dinge werden jetzt gewertet:

a) Jede ausliegende Person ist den Wert unter dem Guldenzeichen wert.
b) Jedes ausliegende Haus ist einen Punkt wert.
c) Jeder Mehrheitenmarker auf der farbigen Seite ist vier Punkte wert.
d) Für den Aufstieg auf dem Spielplan gibt es die entsprechenden Punkte die auf dem Rathaus stehen.
e) Für jeden Kanal, der bis zur 3 gebaut wurde, bekommt der Spieler auch 3 Punkte. Auch die Statuenplättchen werden jetzt zu seinen Punkten dazugezählt.
f) Zum Schluss werden noch die Vorteile durch Personenkarten gezählt. Zum Beispiel: Für jeden Kirchenmann bekommst du 2 Punkte. 

Der Spieler mit den meisten Punkten hat jetzt das Spiel gewonnen. Haben mehrere Spieler die gleichen Punkte, so gewinnt der Spieler mit den meisten Gulden.


Platzhalter Platzhalter  
Meine Einstufung   Vielspielerspiel
Zusätzliche Informationen   Karten spielen eine große Rolle / Viele taktische Möglichkeiten
     
Spielanleitung vom MGN-Server downloaden   Anleitung | Beiblatt
Hersteller-Downloads   Anleitung | Beiblatt
Erhältliche Spielerweiterungen   Noch keine
     
Bei "Amazon" kaufen   Hier klicken
Bei "Spiele-Offensive" kaufen   Hier klicken
           

 

Regelvideo auf YouTube

 
Länge: 50:07 Minunten
     
  Platzhalter

Video-Sprungmarken

1 = Einleitung (0:00)
2 = Packungsinhalt (0:53)
3 = Aufbau (5:27)
Die Phasen (10:07)
Phase 1: Karten ziehen (11:12)
Phase 2: Würfeln (12:46)
Kartenaufbau (15:19)
Weitere Kartenbeschreibung (17:55)
Vorstellung einiger Karten (21:21)
Karten & Aktionen (26:32)
Phase 4: Mehrheiten (30:21)
Die Bedrohungen (31:49)
4 = Spielablauf (33:38)
Das Spielende (44:10)
Schlusswertung (45:29)
5 = Abspann (49:25)

Hinweis:
Die obigen Links öffnen das Video in einem externen Fenster.

     

 

Fotos

 
Zum vergrößern auf die Fotos klicken
   
 

 
© 2018 Die Urheberrechte an den Texten, sowie am Video auf dieser Seite hält der Seitenbetreiber. Dieses Material darf ohne seine Zustimmung nicht kopiert und anderweitig verwendet werden.
Die Rechte an allen anderen Bildern, Fotos und gezeigten Material bleibt unangetastet bei den jeweiligen Verlagen und Autoren.
Gelesen 6191 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 05 Februar 2014 14:02

 Meine Netzwerke

Facebook Twitter GooglePlus

Youtube-64 Insta 64  RSS Feed



Patreon 64

 



Spielvorstellungen
 seit dem 01.02.2013
779