Komplettliste aller vorgestellten Spiele nach Alphabet:

Donnerstag, 21 Dezember 2017 10:15

Schöne Sch#!?e

 

Schöne Sch#!?e
Vielen Dank an den Amigo Verlag für das Rezensionsexemplar


 

Fakten

  Platzhalter   Platzhalter   Platzhalter  
                         
 Erscheinungsjahr   2017    Verlag(e)   Amigo
 Spieleranzahl   3 bis 7    Autor(en)   Thorsten Gimmler
 Empf. Alter   8+    Illustrator(en)   Dennis Lohausen
 Spieldauer   ca. 20 Minuten        
 ASIN   B073WDR7C7    Auszeichnungen   Noch keine
             

 

Zusammenfassung

 

Ziel des Spiels

Wer kennt sie nicht, die Tage, an denen man lieber im Bett geblieben wäre. Nichts scheint zu funktionieren, alles geht schief, man ist einfach vom Pech verfolgt. Von diesen Tagen und den Situationen daraus handeln die Illustrationen auf den Karten. Dass man an so einem Tag nur versuchen kann, das kleinste Übel, sprich, die wenigsten Minuspunkte zu machen, ist klar. Dazu bieten die Spieler immer auf die ausliegende Karte, wenn sie diese nicht haben wollen. Doch irgendwann muss ein Spieler zuschlagen. Wenigstes bekommt er als Trost auch die Chips auf der Karte. Jede Karte zählt Minuspunkte und wer am Ende des Spiels die wenigsten Minuspunkte gemacht hat, gewinnt.

 

Spielablauf

Aufbau
Je nach Spieleranzahl werden die Chips an die Spieler verteilt. Bei drei bis fünf Spielern bekommt jeder 11 Chips, bei sechs Spielern jeder 9 und bei sieben Spielern jeder 7 Chips. Diese Chips sollte man während des Spiels vor den anderen Spielern geheim halten. Dann werden die Karten gut gemischt und neun davon ungesehen in die Schachtel zurückgelegt. Der restliche Kartenstapel kommt in die Tischmitte. Dann bestimmt ihr noch einen Startspieler und los geht's.

Spielablauf
Der Startspieler deckt jetzt die oberste Karte vom Stapel auf und legt diese auf den Tisch. Dann überlegt er sich, ob er diese Karten haben möchte. Grundsätzlich will man natürlich keine Karte haben, da diese immer den aufgedruckten Wert an Minuspunkten geben. Allerdings wird man es nicht schaffen, komplett leer auszugehen, daher gilt es, ein bisschen zu planen. Karten gibt es mit den Werten 3 bis 35. Hat man also nun eine Karte vor sich ausliegen, so entscheidet man, ob man diese haben will oder nicht. Wenn man sie nicht will, so legt man einfach einen seiner Chips auf die Karte und der nächste Spieler im Uhrzeigersinn ist an der Reihe. Will auch er die Karte nicht, so legt er auch einfach einen Chip auf die Karte, usw.

Karte nehmen
Entscheidet sich ein Spieler die Karte zu nehmen, so muss er diese zu sich legen. Zusätzlich darf er aber alle Chips, die auf der Karte liegen, in seinen Vorrat nehmen. Dann wird einfach die nächste Karte aufgedeckt und der Spieler, der gerade eine Karte genommen hat, ist der erste, der wieder entscheiden darf, ob er die Karte möchte oder nicht.

Die Chips
Wenn man viele Chips gesammelt hat, so hat man nicht nur die Chance, viele Karten abzulehnen, sondern jeder Chip zählt am Spielende auch einen Pluspunkt.

Kartenreihen
Es gibt aber auch noch einen Trick, um die Minuspunkte im Zaum zu halten und das sind Kartenreihen. Eine Kartenreihe besteht aus mindestens zwei Karten, deren Zahl fortlaufend ist. Hat man eine oder mehrere solcher Reihen vor sich liegen, so zählt am Ende des Spiels immer nur die kleinste Karte in so einer Reihe. Hat man also zum Beispiel die Karten 24, 25 und 26 vor sich liegen, so sind das nur 24 Minuspunkte. So kann man auch mehrere Kartenreihen vor sich liegen haben und ein paar Minuspunkte sparen.

Spielende
Das Spiel endet, sobald der Kartenstapel aus der Tischmitte aufgebraucht ist. Dann zählen die Spieler ihre Minuspunkte unter Berücksichtigung der Kartenreihen. Von der Summe der Minuspunkte ziehen die Spieler dann noch ihre Chips ab und somit hat jeder Spieler eine Summe an Minuspunkten erspielt. Der Spieler mit den wenigsten Minuspunkten hat das Spiel gewonnen.

Kleines Fazit
Schöne Sch#!?e ist ein einfach zu lernendes Kartenspiel für größere Runden.
Das Tollste am Spiel sind neben den großen Karten vor allem die Illustrationen.
Hier sind wunderbare Situationen dargestellt und jede Karte ist ein kleines Kunstwerk.
Das Spiel selbst ist ein einfaches Bietspiel, dass in größeren Gruppen viel Spaß macht.
Am Anfang versucht man noch, alle hohen Karten abzulehnen.
Später versucht man dann passende Karten für seine Reihe zu bekommen.
Doch genau das sehen die anderen Spieler ja auch und machen einem schnell einen Strich durch die Rechnung.
Hier kann man sich also auch schön ärgern, wenn man eine wichtige Brückenkarte nicht bekommen hat.
Als Absacker oder Einstieg in den Spieleabend ein wirklich witziges Spiel. 

Platzhalter Platzhalter Platzhalter
Meine Einstufung   Familienspiel
Zusätzliche Informationen   Tolle und witzige Illustrationen 
     
Spielanleitung vom MGN-Server downloaden   Anleitung
Hersteller-Downloads   Anleitung
Erhältliche Spielerweiterungen   Keine
     
Bei "Amazon" kaufen   Hier klicken
Bei "Spiele-Offensive" kaufen   Hier klicken
           

 

Regelvideo auf YouTube

 
Länge: 8:05 Minunten
     
  Platzhalter

Video-Sprungmarken

1 = Einleitung (0:00)
2 = Packungsinhalt (0:38)
3 = Aufbau (1:09)
PlatzhalterSpielidee (2:27)
4 = Spielablauf (3:22)
5 = Abspann (7:39)

Hinweis:
Die obigen Links öffnen das Video in einem externen Fenster.

     

 

Fotos

 
Zum Vergrößern auf die Fotos klicken
   
 

 
© 2017 Die Urheberrechte an den Texten, sowie am Video auf dieser Seite hält der Seitenbetreiber. Dieses Material darf ohne seine Zustimmung nicht kopiert und anderweitig verwendet werden.
Die Rechte an allen anderen Bildern, Fotos und gezeigten Material bleibt unangetastet bei den jeweiligen Verlagen und Autoren.
Gelesen 505 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 21 Dezember 2017 10:34

 Meine Netzwerke

Facebook Twitter GooglePlus

Youtube-64 Insta 64  RSS Feed



Patreon 64

 



Spielvorstellungen
 seit dem 01.02.2013
778