Komplettliste aller vorgestellten Spiele nach Alphabet:

Donnerstag, 29 März 2018 19:39

Djinn

 

 

Djinn
Vielen Dank an den HUCH! Verlag für das Rezensionsexemplar


 

Fakten

  Platzhalter   Platzhalter   Platzhalter  
                         
 Erscheinungsjahr   2018    Verlag(e)   HUCH!
 Spieleranzahl   2 bis 4    Autor(en)   Sen-Foong Lim | Jay Cormier
 Empf. Alter   10+    Illustrator(en)   Fiore GmbH
 Spieldauer   ca. 40 Minuten        
 ASIN   B078WYKH9C    Auszeichnungen   Noch keine
             

 

Zusammenfassung

 

Ziel des Spiels

Djinn ist ein Stichspiel, aber ein ganz besonderes. Hier muss man im Laufe des Spiels drei Aufgaben bewältigen, um das Spiel zu gewinnen. Dazu macht man Stiche und behält sich von jedem gewonnenen Stich eine Karte. Mit den erhaltenen Karten muss man dann eine Aufgabe nach der anderen lösen. Das ist natürlich gar nicht so einfach, denn oft werden einem die dringend benötigten Karten von den Mitspielern weggestochen. Aber es gibt ja auch noch den Djinn, der einem beisteht, wenn man ihn ruft. Er ändert schnell mal die Trumpffarbe oder ersetzt von anderen Spielern gespielte Karten. Wer als erster drei der aufeinanderfolgenden Aufgaben erledigt hat, gewinnt das Spiel.

 

Spielablauf

Aufbau
Die Aufgabenkarten werden nach ihrer Zahl auf der Rückseite sortiert. Dann mischt man jeden Stapel für sich durch und legt dann jeweils von jedem Stapel drei Karten verdeckt auf den Tisch. Erst drei Karten vom Stapel mit der 3, darunter drei mit der 4 und darunter drei mit der 5. Die restlichen Aufgabenkarten kommen aus dem Spiel und dann deckt man die Karten mit der 3 auf. Nun mischt man die Schatzkarten und gibt jedem Spieler acht Karten auf die Hand. Die restlichen kommen als Stapel unter die Aufgabenkarten. Deckt davon noch eine Karte auf, sie gibt die Trumpffarbe für die erste Runde vor. Jeder Spieler nimmt sich dann noch zwei seiner Spielermarker und legt einen neben die Reihe mit den 3er Aufgabenkarten und einen zu sich. Nun werden auch noch die Djinnkarten gemischt und jeder Spieler bekommt eine verdeckte Karte zu sich. Dann geht es los.

Spielablauf
Djinn spielt sich grundsätzlich wie ein Stichspiel. Das heißt, ein Spieler legt eine Karte raus und alle anderen Spieler müssen diese Farbe bedienen, wenn sie sie auf der Hand haben. Geben alle Spieler Farbe zu, so gewinnt der Spieler mit der höchsten Zahl. Hat man die angespielte Farbe nicht auf der Hand, so kann man entweder Trumpf spielen oder sich einer anderen Karte entledigen. Spielt man allerdings eine Farbe, die nicht Trumpf ist, so kann man den Stich nicht gewinnen. 

Auswertung
Hat jeder Spieler eine Karte gespielt, so schaut man, wer den Stich gewonnen hat und dieser Spieler sucht sich aus diesem Stich jetzt eine Karte aus, die er für die Erledigung der Aufgaben benötigt. Die anderen Karten kommen auf einen Ablagestapel. Dann spielt der Stichgewinner die nächste Karte an, usw. Nach acht Stichen hat keiner mehr Karten auf der Hand und die Runde ist zu Ende.

Erledigung von Aufgaben
Nun schaut jeder Spieler, ob er eine der drei Aufgaben erledigen kann. Dazu nimmt er alle Karten, die er durch Stiche gewonnen hat und prüft, ob es für eine Aufgabe passt. Natürlich sollte man von Anfang an so spielen, dass man genau die Karten bekommt, um eine der drei ersten Aufgaben zu erledigen. Kann ein Spieler eine Aufgabe erledigen, so zeigt er den anderen die entsprechenden Karten und legt dann seinen Spielermarker auf die Aufgabe. Sobald der erste Marker liegt, werden die nächsten drei Aufgabenkarten umgedreht. Jeder Spieler kann jede Aufgabe erledigen, auch wenn sie schon ein anderer Spieler erledigt hat. Aber man muss immer erst eine 3er, dann eine 4er und danach eine 5er Aufgabe erledigen.

Die Aufgaben
Was für Aufgaben gibt es denn so?
Grundsätzlich ist es so, dass man in der 3er Reihe Aufgaben lösen muss, die drei Karten benötigen, in der 4er Reihe vier Karten, usw.
Hier ein paar Beispiele:

- Eine Strasse aus drei, vier oder fünf aufeinanderfolgenden Zahlen
- 3, 4 oder 5 Karten, die eine bestimmte Summe ergeben
- 3, 4 oder 5 Karten, die eine bestimmte Summe unter- oder überschreiten
- Pärchen und eine Karte, die niedriger ist als das Pärchen
- 3, 4 oder 5 Karten in der gleichen Farbe

Karten, die man für die Erledigung einer Aufgabe benutzt hat, kommen auf den Ablagestapel.

Djinnkarten
Jeder Spieler hat von Anfang an eine Djinnkarte, die er, je nach Aufdruck, jederzeit in seinem Zug nutzen darf.
Immer die Spieler, die nach der Erledigung von Aufgaben an letzter Stelle sind, bekommen eine weitere Djinnkarte dazu.
Was gibt es für Djinnkarten? Hier ein paar Beispiele:
- Man darf seine Stichkarte als letzter spielen
- Man darf einen Wert zu seiner gespielten Karte dazuzählen
- Man darf fünf Karten ziehen und fünf wieder abwerfen
- Nach einem selbst darf niemand mehr Trumpf spielen
- Wenn jeder die Farbe bedient hat, gewinnst du den Stich, egal wie hoch deine Karte war, usw.

Rundenende
Hat jeder eine Aufgabe erledigt oder auch nicht, werden die Karten des Ablagestapels zu einem neuen Kartenstapel gemischt.
Die Spieler behalten aber ihre durch Stiche gesammelten Karten weiterhin bei sich, bis sie sie einsetzen können, um eine Aufgabe zu erledigen.
Dann werden wieder an jeden acht Karten ausgeteilt und eine neue Trumpffarbe aufgedeckt. Los geht die nächste Runde.

Spielende
Sobald ein Spieler eine Aufgabe aus der 5er Reihe erledigt hat, ist das Spiel vorbei und der Spieler hat gewonnen.
Schaffen dies mehrere Spieler gleichzeitig, so gewinnt der Spieler, der noch die meisten Schatzkarten vor sich hat.

Kleines Fazit
Djinn zeigt auf positive Weise, wie man aus einem einfachen Stichspiel mehr machen kann.
Dadurch, dass man je Stich eine Karte behalten darf, muss man taktisch ganz anders spielen.
Wenn man normalerweise einfach nur viele Stiche machen will, muss man hier genau zur rechten Zeit stechen.
Nur so kann man die Karten sammeln, die man für die Aufgaben braucht. Das ist sehr spannend.
Auch die Djinnkarten sollte man nicht unterschätzen. Sie geben einem die Möglichkeit direkt ins Spielgeschehen einzugreifen.
Oft lässt man die Djinnkarten ungenutzt liegen, was ein großer Fehler ist, denn der Djinn ist mächtig.
Die Anleitung ist sehr gut geschrieben und auch die Qualität der Karten ist völlig in Ordnung.
Die Illustrationen sind nett und passen gut ins Setting dieses schönen Familienspiels.
Uns hat Djinn viel Spaß gemacht und wer gerne Stichspiele spielt und ein bisschen mehr will, sollte einen Blick riskieren.

Platzhalter Platzhalter Platzhalter
Meine Einstufung   Familienspiel
Zusätzliche Informationen   Keine
     
Spielanleitung vom MGN-Server downloaden   Anleitung
Hersteller-Downloads   Anleitung
Erhältliche Spielerweiterungen   Keine
     
Bei "Amazon" kaufen   Hier klicken
Bei "Spiele-Offensive" kaufen   Hier klicken
           

 

Regelvideo auf YouTube

 
Länge: 13:35 Minunten
     
  Platzhalter

Video-Sprungmarken

1 = Einleitung (0:00)
2 = Packungsinhalt (0:32)
3 = Aufbau (1:00)
PlatzhalterSpielidee (3:31)
4 = Spielablauf (4:11)
5 = Abspann (13:11)

Hinweis:
Die obigen Links öffnen das Video in einem externen Fenster.

     

 

Fotos

 
Zum Vergrößern auf die Fotos klicken
   
 

 
© 2018 Die Urheberrechte an den Texten, sowie am Video auf dieser Seite hält der Seitenbetreiber. Dieses Material darf ohne seine Zustimmung nicht kopiert und anderweitig verwendet werden.
Die Rechte an allen anderen Bildern, Fotos und gezeigten Material bleibt unangetastet bei den jeweiligen Verlagen und Autoren.
Gelesen 743 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 29 März 2018 10:42

 Meine Netzwerke

Facebook Twitter GooglePlus

Youtube-64 Insta 64  RSS Feed



Patreon 64

 



Spielvorstellungen
 seit dem 01.02.2013
832