Komplettliste aller vorgestellten Spiele nach Alphabet:

Montag, 20 August 2018 09:56

Die Brieftasche des Paten - GREIF ZU!

 

Die Brieftasche des Paten - GREIF ZU!
Vielen Dank an den HUCH! Verlag für das Rezensionsexemplar


 

Fakten

  Platzhalter   Platzhalter   Platzhalter  
                         
 Erscheinungsjahr   2018    Verlag(e)   HUCH!
 Spieleranzahl   2 bis 7    Autor(en)   Mary Fort | Wilfried Fort
 Empf. Alter   8+    Illustrator(en)   Oksana Dimitrienko
 Spieldauer   ca. 15 - 30 Minuten        
 ASIN   B078WY75MP    Auszeichnungen   Noch keine
             

 

Zusammenfassung

 

Ziel des Spiels

Ihr feiert gerade eine Party im Penthouse des Paten, als Polizeisirenen zu hören sind. Sofort rennt der Pate zum Dach und verschwindet mit seinem Helikopter in der Nacht. Die verdutzten Gäste bleiben zurück und bereiten sich auf die Ankunft der Polizei vor. Doch was ist das? Hat der Pate etwa seine Brieftasche verloren? Die Spieler schnappen sich diese und beginnen sie zu durchwühlen. Geld, Schmuck und falsche Ausweise befinden sich darin. Jetzt heißt es schlau sein. Klaut man zu viel, merkt es die bald eintreffende Polizei. Aber ein bisschen geht schon noch, oder? Wer zu gierig ist, den schnappen die Polizisten. Wer am knappsten nicht geschnappt wurde, bekommt die meisten Punkte. Wer am Ende die meisten Punkte hat, gewinnt das Spiel.

 

Spielablauf

Aufbau
Die Brieftasche wird als erstes mit den Punktechips befüllt. Diese steckt man alle in das Münzfach und macht es zu, nachdem sich jeder Spieler noch eine Münze mit einer 1 darauf genommen hat. Dann werden die anderen Karten vorbereitet. Am besten spielt man genau mit den Karten, die der Spieleranzahl entsprechen. Dazu ist auf jeder Karte eine Markierung aufgedruckt. Spielt man also mit zwei Spielern, räumt man alle anderen Karten mit 3, 4, 5, 6 und 7 aus dem Spiel, usw. Bei den Karten gibt es fünf besondere Ausweiskarten. Diese steckt man in das vordere Fach des Geldbeutels. Die restlichen Spielkarten mischt man durch und steckt sie in das hintere Fach. Die Spezialkarten werden auch gemischt und jeder Spieler bekommt davon zwei Stück und legt sie verdeckt vor sich ab. Selbst darf man diese Karten natürlich jederzeit anschauen. Die sechs Sanduhrkarten werden einfach nebeneinander auf den Tisch gelegt. Dann nimmt man noch so viele verdeckte Startspielermünzen wie es Spieler sind und jeder nimmt sich eine davon. Wer die höchste Münze hat, wird der Startspieler und schon geht es los.

Spielablauf
Das Spiel geht über drei Runden und jede Runde dauert sechs Durchgänge der Spieler. Das Ziel der Spieler ist es mindestens einen Ausweis zu erlangen und die darauf angegebenen Umstände so knapp wie möglich zu erreichen, aber nicht zu überziehen. So gibt es Ausweise bei denen man nur eine bestimmte Menge Geld in einer bestimmten Anzahl Währungen haben darf. Oder man muss ein Schmuckstück dabei haben oder auch als Geheimagent zwei Ausweise besitzen, usw. Es gibt insgesamt fünf Personen mit unterschiedlichen Vorgaben. Wenn ein Spieler am Zug ist, hat er die Möglichkeit, aus verschiedenen Aktionen eine zu wählen:

a) Eine Karte aus dem hinteren Fach ziehen
Dort können Geldscheine in verschiedener Höhe und verschiedenen Währungen gefunden werden, aber auch Ausweise und Schmuck.

b) Eine Karte aus der Hand wieder in die Brieftasche stecken
Damit kann man überzählige Ausweise oder Geld auch wieder loswerden. Einfach irgendwo in den Stapel im hinteren Fach stecken.

c) Einen Ausweis kaufen
Für 300 Geld kann man sich auch direkt einen Ausweis kaufen. Das Geld kann man in Scheinen oder auch Schmuck bezahlen. Man darf sich dann einen der fünf Ausweise aus dem vorderen Fach aussuchen und nehmen. Die restlichen steckt man wieder zurück.

d) Eine Sanduhrkarte umdrehen
Hat man sein Ziel schon erreicht und möchte die anderen Spieler zur Eile drängen, so kann man auch einfach eine der sechs Sanduhrkarten umdrehen.

Spezialkarten
Diese beiden Karten bekommt man nur am Anfang jeder Runde. Sie können Vorteile wie zum Beispiel einen Doppelzug oder auch das Weitergeben von Karten an einen anderen Spieler enthalten. Insgesamt gibt es 15 verschiedene Spezialkarten mit unterschiedlichen Aktionen, die man einmal nutzen darf.

Durchgang
Sobald jeder Spieler eine Aktion gemacht hat, ist ein Durchgang beendet und es wird eine Sanduhrkarte umgedreht.

Rundenende
Sobald die letzte Sanduhrkarte umgedreht wurde, ist die Runde vorbei und die Spieler müssen sich der Polizei offenbaren. Dabei gibt es jetzt zwei mögliche Szenarien. Entweder, der Spieler hat es geschafft, die Vorgaben auf seinem Ausweis nicht zu sprengen, dann ist er unschuldig und kommt in die Wertung. Hat er aber auch nur eine der Vorgaben nicht eingehalten, so ist er schuldig und kommt nicht in die Wertung und muss stattdessen einen Punktechip seiner Wahl abgeben. 

Wertung
Alle Spieler, die unschuldig sind, bekommen jetzt eine Belohnung. Dazu gibt es in der Anleitung eine Tabelle. Darauf sieht man, wieviele Punktechips man in einem Spiel mit der aktuellen Spieleranzahl bekommt. Bei einem Spiel zu zweit bekommt nur der Spieler, der am nächsten an seinen erlaubten Werten dran ist, einen Punktechip. Bei drei Spielern der erste Spieler zwei Chips und der zweite noch einen, usw. Die Chips werden einfach blind aus dem Münzfach gezogen.

Neue Runde
Nach der Wertung wird eine neue Runde aufgebaut. Dazu bekommen die Spieler wieder neue Karten wie beim Spielaufbau. Die Sanduhrkarten kommen wieder nebeneinander auf den Tisch und die nächste Runde wird gespielt. Lediglich die Punktechips dürfen die Spieler natürlich behalten.

Spielende
Nach der dritten Runde ist das Spiel dann vorbei und der Spieler mit den meisten Punktechips gewinnt das Spiel.

Kleines Fazit
Die Brieftasche des Paten ist ein interessantes Spiel für größere Gruppen.
Zu zweit fanden wir es jetzt nicht so spannend, aber mit mehr Spielern wird es lustig.
Ständig versucht man genug Geld, aber eben auch nicht zuviel Geld zu sammeln.
Auch die vier verschiedenen Währungen machen es nicht leichter, denn die meisten dürfen nur zwei Währungen haben.
Durch die Spezialkarten kommt dann auch etwas Interaktion zwischen den Spielern zum Tragen.
So zieht man nicht nur stur vor sich hin Karten, was das Spiel erheblich aufwertet.
Das Spielmaterial ist sehr gut, auch wenn der Geldbeutel am Anfang übel stinkt.
Nach einer Nacht auf dem Balkon war es aber dann erträglich.
Die Anleitung ist gut geschrieben und auch die Illustrationen sind schön geworden.
Insgesamt ein nettes Kartenspiel mit einer interessanten Mechanik.

Platzhalter Platzhalter Platzhalter
Meine Einstufung   Familienspiel
Zusätzliche Informationen   Keine
     
Spielanleitung vom MGN-Server downloaden   Anleitung
Hersteller-Downloads   Anleitung
Erhältliche Spielerweiterungen   Keine
     
Bei "Amazon" kaufen   Hier klicken
Bei "Spiele-Offensive" kaufen   Hier klicken
           

 

Regelvideo auf YouTube

 
Länge: 24:08 Minunten
     
  Platzhalter

Video-Sprungmarken

1 = Einleitung (0:00)
2 = Packungsinhalt (0:40)
3 = Aufbau (2:16)
PlatzhalterSpielidee (5:43)
4 = Spielablauf (6:51)
5 = Abspann (23:42)

Hinweis:
Die obigen Links öffnen das Video in einem externen Fenster.

     

 

Fotos

 
Zum Vergrößern auf die Fotos klicken
   
 

 
© 2018 Die Urheberrechte an den Texten, sowie am Video auf dieser Seite hält der Seitenbetreiber. Dieses Material darf ohne seine Zustimmung nicht kopiert und anderweitig verwendet werden.
Die Rechte an allen anderen Bildern, Fotos und gezeigten Material bleibt unangetastet bei den jeweiligen Verlagen und Autoren.
Gelesen 192 mal Letzte Änderung am Montag, 20 August 2018 10:15

 Meine Netzwerke

Facebook Twitter GooglePlus

Youtube-64 Insta 64  RSS Feed



Patreon 64

 



Spielvorstellungen
 seit dem 01.02.2013
832