Komplettliste aller vorgestellten Spiele nach Alphabet:

Samstag, 20 Oktober 2018 09:10

Agentenjagd

 

Agentenjagd
Vielen Dank an den Schmidt Spiele Verlag für das Rezensionsexemplar


 

Fakten

  Platzhalter   Platzhalter   Platzhalter  
                         
 Erscheinungsjahr   2018    Verlag(e)   Schmidt Spiele
 Spieleranzahl   2 bis 4    Autor(en)   Prospero Hall
 Empf. Alter   8+    Illustrator(en)   Christian Schob
 Spieldauer   ca. 20 Minuten        
 ASIN   B079TJSV51    Auszeichnungen   noch keine
             

 

Zusammenfassung

 

Ziel des Spiels

Die Spieler sind Agenten auf der Jagd nach einem Spion. Dieser kann sich iregendwo auf der Welt aufhalten und nur durch die Informanten, kommt man an wertvolle Tipps über seinen Aufenthaltsort. Doch auch die Informanten müssen erst einmal gefunden werden. Einen gibt es pro Kontinent und wer ihn findet, bekommt wertvolle Karten. Mit diesen lässt sich zum einen die Suche nach dem Spion beschleunigen, da man zum Beispiel die Felder zwischen dem Spieler und dem Spion angezeigt bekommt. Zum anderen gibt es Karten, mit denen man die anderen Spieler behindern kann. Da wird schon mal schnell ein Flughafen geschlossen und die Spieler können dieses Verkehrsmittel nicht mehr nutzen. Dies alles passiert in der App von Agentenjagd und auf dem Spielplan. Wer als erstes auf dem Feld des Spions steht und ihn verhaftet, gewinnt das Spiel.

 

Spielablauf

Aufbau
Der Spielplan kommt in die Mitte des Tisches. Dann nimmt sich jeder Spieler eine Spielfigur und die entsprechende Karte und legt diese vor sich ab. Nun mischt man noch die Karten und legt sie als verdeckten Nachziehstapel neben dem Spielplan bereit. Jetzt braucht ihr noch zwingend die App, die es im App-Store oder Play-Store zum herunterladen gibt. Startet die App, stellt ein, welche Spieler mitspielen. Die App sagt euch nun, welcher Spieler auf welchem Feld steht und schon geht es los.

Spielablauf
Die Spieler haben immer zwei Aktionen, die sie in ihrem Zug machen dürfen. Das wäre zum einen das Bewegen mit einem Verkehrsmittel und zum anderen das Ausspielen von Aktionskarten. Die Spieler können dabei beliebig zwischen den beiden Aktionen wählen, oder der App mitteilen, dass sie auf eine Aktion verzichten möchten. Das macht vor allem Sinn, wenn man denkt auf dem Feld eines Informanten zu stehen. Als besondere Aktion kann man dann noch versuchen, den Spion auf dem Feld, auf dem man steht, zu verhaften. 

Die App
Die App wird zwingend benötigt, um das Spiel zu spielen. Sie wählt bei jedem neuen Spiel die Position des Spions und der Informanten aus. Dadurch läuft jede Runde anderes. Die App weiß auch immer, so die Spieler nach dem bewegen stehen und kann im Notfall auch alle Positionen der Spieler noch einmal ansagen. Dann kann man mit den Codes auf den Karten diese in der App nutzen. Wenn man den Code eingegeben hat, weiß die App, welche Karte man aktiviert hat und reagiert entsprechend. Auch versorgt sie die Spieler ständig mit geheimen Nachrichten. Das sind zum einen die Ergebnisse der benutzten Karten und zum anderen die Entfernung zum Informanten des Kontinents, oder ob man ihn schon gefunden hat. Diese Informatioen muss man natürlich vor den anderen Spielern geheim halten.

Die Aktionen
Möchte man sich von seinem Feld aus bewegen, so muss man die Bewegung in der App wählen und sagen, mit welchem Verkehrsmittel man reisen möchte. Dazu sind auf dem Spielplan verschiedenfarbige Linien aufgedruckt. So stehen grüne Linien für das Motorrad, die lilanen für den Sportwagen, die blauen für den Hubschrauber und die gelben für den Jet. Nachdem von jedem Ort immer nur höchstens ein Weg pro Farbe abgeht, weiß die App, wo sich der Spieler befindet. Wenn man sich nicht bewegen möchte, so kann man auch eine seiner Aktionskarten benutzen. Schauen wir uns also zuerst an, wie man an diese kommt.

Die Informanten 
Auf jedem Kontinent gibt es einen Informanten. Wenn man am Ende seines Zug aus dessen Feld steht, so teilt einem die App dies in einer geheimen Nachricht mit. Ansonsten sagt die App einem, wie weit man von vom Informanten weg ist. Wer als erster einen Informanten gefunden hat, bekommt vier Karten, sobald er den Kontinent verlassen hat. Dadurch wird sichergestellt, dass die anderen Spieler den Aufenthaltsort eines Informanten nicht sehen, sondern höchstens erahnen können. Der zweite Spieler, der den Informanten dann besucht, bekommt schon eine Karte weniger usw. Es gibt folgende Karten, die man nutzen kann:

a) Suche nach dem Spion
Die App sagt einem, wie viele Felder man noch vom Spion entfernt ist.

b) Hinweis auf den Spion
Die App zeigt an, in welcher Richtung der Spion zu finden ist.

c) Weiterer Zug
Man darf einen kompletten, zweiten Zug machen.

d) Straßen sperren
Alle Straßen sind für alle Spieler für eine Runde gesperrt.

e) Flughäfen schliessen
Alle Flughäfen sind gesperrt und können von keinem Spieler benutzt werden.

f) Flughäfen und Straßen öffnen
Mit dieser Karte kann man die beiden Katen davor wieder aufheben.

g) Sabotage
Ein zufälliges Verkehrsmittel wird sabotiert. Nutzt ein Spieler dieses, so darf man ihm eine Handkarte klauen. Man selber darf dieses Verkehrsmittel aber nutzen.

h) Abhören
Man prüft, wie weit ein anderer Spieler vom Spion weg ist.

i) Fallschirmsprung
Man wird auf ein Feld auf der anderen Seite des Spielfelds abgesetzt.

Spielende
Das Spiel endet, wenn ein Spieler auf einem Feld steht und den Spion fängt. Dazu tippt man in der App auf die Handschellen. Steht man richtig, so hat man das Spiel gewonnen. Steht man falsch, so muss man eine Runde aussetzen. 

Kleines Fazit 
Agentenjagd ist ein Spiel, bei dem der Einsatz einer App wirklich Sinn macht.
Dadurch wird die Position des Spions und der Informanten immer neu vergeben und nur die App weiß sie.
Die Aktionskarten mache alle Sinn und so kann man auch schön andere Spieler blockieren.
Die Suche nach dem Spion ist allerdings gar nicht so einfach. 
Wenn man sich nur auf die Anzahl der Felder verlässt, die man vom Spion entfernt ist, kann die Suche lange dauern.
Die Richtung ist eine durchaus wichtige Information und auch die Abfrage, wie weit ein Mitspieler noch vom Spion entfernt ist.
Wir fanden das Spiel in jeder Besetzung spaßig. 
Die Anleitung ist gut geschrieben, und den Rest erklärt einem die App selbst.
Diese ist in unseren Testrunden weder auf dem iPad, noch einem Samsung Galaxy abgestürzt.
Die Musik lässt sich zum Glück ausschalten, denn die hat uns eher genervt.
Wer gerne Deduktionsspiele mag und dem Einsatz einer App nicht abgeneigt ist, dem sei dieses Spiel empfohlen.

Platzhalter Platzhalter Platzhalter
Meine Einstufung   Familienspiel
Zusätzliche Informationen   Ohne App nicht spielbar
     
Spielanleitung vom MGN-Server downloaden   Anleitung
Hersteller-Downloads   Anleitung
Erhältliche Spielerweiterungen   Keine
     
Bei "Amazon" kaufen   Hier klicken
Bei "Spiele-Offensive" kaufen   Hier klicken
           

 

Regelvideo auf YouTube

 
Länge: 19:05 Minunten
     
  Platzhalter

Video-Sprungmarken

1 = Einleitung (0:00)
2 = Packungsinhalt (0:36)
3 = Aufbau (1:20)
PlatzhalterSpielidee (3:03)
4 = Spielablauf (3:23)
PlatzhalterBeispielrunde (9:59)
5 = Abspann (18:40)

Hinweis:
Die obigen Links öffnen das Video in einem externen Fenster.

     

 

Fotos

 
Zum Vergrößern auf die Fotos klicken
   
          

 
© 2018 Die Urheberrechte an den Texten, sowie am Video auf dieser Seite hält der Seitenbetreiber. Dieses Material darf ohne seine Zustimmung nicht kopiert und anderweitig verwendet werden.
Die Rechte an allen anderen Bildern, Fotos und gezeigten Material bleibt unangetastet bei den jeweiligen Verlagen und Autoren.
Gelesen 163 mal Letzte Änderung am Samstag, 20 Oktober 2018 09:20

 Meine Netzwerke

Facebook Twitter GooglePlus

Youtube-64 Insta 64  RSS Feed



Patreon 64

 



Spielvorstellungen
 seit dem 01.02.2013
832