Komplettliste aller vorgestellten Spiele nach Alphabet:

Montag, 19 März 2018 10:12

Roar! - Fang das Monster

 

 

Roar!


 

Fakten

  Platzhalter   Platzhalter   Platzhalter  
                         
 Erscheinungsjahr   2016    Verlag(e)   Trefl
 Spieleranzahl   2 bis 4    Autor(en)   Hubert Spala
 Empf. Alter   7+    Illustrator(en)   Tomek Larek | Anna Mrówkówna | Hubert Spala
 Spieldauer   ca. 15 Minuten        
 ASIN   B01M169C1X    Auszeichnungen   Noch keine
             

 

Zusammenfassung

 

Ziel des Spiels

Im verlassenen Labor von Doktor Schwindel finden ein paar Wissenschaftler zu ihrem Erstaunen drei junge Monster. Sie beschließen, sich um die Monster zu kümmern, was manchmal gar nicht so leicht ist. Die Monster neigen nämlich dazu, eigenmächtig Ausflüge in die Stadt zu unternehmen. Obwohl sie sehr friedlich sind, verursachen sie wegen ihrer kindlichen Art und ihren erstaunlichen Kräften regelmäßig Probleme. Die Aufgabe der Spieler ist es also, die Monster so schnell wie möglich wieder einzufangen. Um die Monster zu orten, haben die Wissenschaftler Abhörgeräte an ihnen befestigt. So können die Wissenschaftler immer hören, wo sich die Monster befinden. 

 

Spielablauf

Aufbau
Der Spielplan hat zwei Seiten. Auf der einen sind die Gebäude sehr einfach und deutlich, aber nicht besonders hübsch dargestellt. Diese Seite ist für die ersten Runden, um das Spiel und seine Mechanik kennenzulernen. Auf der Rückseite gibt es dann eine schön gezeichnete Stadt. Ein Spieler muss das Monster spielen, nur er hat Einblick in die App und bekommt das Smartphone oder Tablet zu sich. Dann werden die Wissenschaftler unter den restlichen Spielern verteilt. Das Spiel ist kooperativ und es müssen immer alle drei Wissenschaftler mitspielen. Man kann also auch einfach gemeinsam jeden Wissenschaftler ziehen. Um sich zu merken, wer welchen Wissenschaftler spielt, kann man noch die Wissenschaftlerplättchen verteilen. Um sich die gehörten Geräusche besser zu merken, bekommt jeder Spieler eine Geräuscheübersicht und vier Geräuschmarkierer. Dann startet der Monsterspieler die App. Hier sucht er sich das Monster heraus, das er spielen möchte, wählt eine Spielplanseite und eine Mission. Die Mission besteht immer aus verschiedenen Punkten, die man als Monster erreichen muss. Erreicht man alle Punkte, bevor einen die Wissenschaftler erwischen, gewinnt das Monster, ansonsten die Wissenschaftler. Jede Mission gibt auch die Runden vor, die das Monster Zeit hat, um alle Punkte zu erreichen. Diese Runden stellt man auch mit dem Rundenzähler auf dem Spielplan ein. Nun setzen die Spieler der Wissenschaftler diese auf drei der vier möglichen Startfelder. Der Monsterspieler scannt diese Positionen mit der App und los geht´s.

Vor der ersten Mission
Es ist ganz wichtig, dass der Ton aufgedreht wird! Das Spiel basiert auf Tönen!
Bevor man die erste Mission spielt, sollte man die Trainingsmission wählen. Dort wird einem alles ganz genau erklärt.
Auch sollte man die Sprache der App in den Optionen auf "Deutsch" umstellen. 

Spielablauf
Der Monsterspieler beginnt und scannt das Spielfeld. Darauf erscheinen jetzt viele grüne Punkte. Das sind die Orte, an die man das Monster bewegen darf. Grundsätzlich darf sich das Monster um bis zu drei Schritte pro Zug bewegen. Hat man seinen Zielort gewählt, heißt es für die anderen Spieler "Ohren auf!". Denn jetzt werden Töne abgespielt, die den Ort des Monsters beschreiben. Jedes Feld auf dem Spielplan grenzt nämlich an vier Orte und entsprechend hört man jetzt vier Töne. Sind es gleiche Orte, so hört man den selben Ton öfter. So könnte man zum Beispiel Vogelgezwitscher, Baulärm, einen Löwen und einen Zirkus hören. Dieses markieren sich die Wissenschaftler am besten auf ihren Geräuscheübersichten. Dann können sie auf dem Spielplan nach dem Ort suchen. 

Monster Spezialfähigkeiten
Wird es für das Monster eng, so kann man dessen Spezialfähigkeit nutzen.
So darf Coco einen Wissenschaftler überspringen, was normal verboten ist.
Blub kann die Gullideckel nutzen, um schnell an einen anderen Ort zu kommen.
Zzap kann seine Fähigkeit alle zwei Runden nutzen und macht einfach Störgeräusche, wenn die Ortsgeräusche kommen.

Wissenschaftlerzug
Jetzt sind die Wissenschaftler am Zug und dürfen sich jeweils um bis zu zwei Felder bewegen oder ihre Spezialfähigkeit nutzen.
Die Wissenschaftler bewegen ihre Marker auf dem Spielplan und der Monsterspieler scannt dann die neue Position.
Sobald alle Wissenschaftler bewegt wurden, ist das Monster wieder am Zug.
Verzichtet ein Wissenschaftler auf seinen Zug, so darf er auch seine Spezialfähigkeit nutzen.
So darf der Arzt von einem Krankenwagen zu einem anderen teleportieren.
Der Chemiker verhindert, dass das Monster im nächsten Zug auf einem Feld stehen bleibt, das in gerader Linie zu ihm liegt.
Der Techniker scannt in gerader Linie, ob das Monster auf einem Feld in diesen Richtungen steht.
Um die Fähigkeiten zu nutzen, sagt man einfach dem Monsterspieler Bescheid, dieser aktiviert die Fähigkeiten dann in der App.

Spielende
Schafft es das Monster in den vorgegebenen Runden alle Orte aus seiner Mission zu besuchen, gewinnt das Monster.
Schaffen es dagegen die Wissenschaftler, das Monster zu finden und auf ein angrenzendes Feld zu ziehen, haben sie es gefangen und gewinnen die Runde.
Die Wissenschaftler gewinnen auch, wenn es das Monster nicht in den vorgegebenen Runden zu seinen Zielen schafft.

Kleines Fazit
Roar! ist ein Spiel, das mich gleich ein bisschen an "Wo war´s" erinnert hat. 
Auch hier muss man genau auf die Töne achten, um den Standort des Monsters zu finden.
Meist ist dies auch nicht schwer, da es die vier gehörten Töne oft nur einmal auf dem Spielfeld gibt. 
So hat das Monster die meiste Zeit wirklich Stress, um seine Missionsziele zu erreichen.
Die App funktioniert dabei erstaunlich gut und ist uns nie abgestürzt.
Am Spieltisch sollte es allerdings hell sein, damit die Kamera den Spielplan gut erfassen kann.
Durch die verschiedenen Monster und Missionen ist auch der Wiederspielwert gegeben.
Die Illustrationen in der App und auch auf dem Spielmaterial sind sehr hübsch.
Wer elektronische Spiele mag, der sollte sich Roar! unbedingt einmal näher anschauen. 

Platzhalter Platzhalter Platzhalter
Meine Einstufung   Familienspiel
Zusätzliche Informationen   Benötigt zwingend ein Smartphone oder Tablet
     
Spielanleitung vom MGN-Server downloaden   Anleitung
Hersteller-Downloads   Anleitung
Erhältliche Spielerweiterungen   Keine
     
Bei "Amazon" kaufen   Hier klicken
Bei "Spiele-Offensive" kaufen   Nicht gelistet
           

 

Regelvideo auf YouTube

 
Länge: 17:16 Minunten
     
  Platzhalter

Video-Sprungmarken

1 = Einleitung (0:00)
2 = Packungsinhalt (0:59)
3 = Aufbau (1:39)
PlatzhalterSpielidee (4:40)
4 = Spielablauf (5:32)
5 = Abspann (16:50)

Hinweis:
Die obigen Links öffnen das Video in einem externen Fenster.

     

 

Fotos

 
Zum Vergrößern auf die Fotos klicken
   
           

 
© 2018 Die Urheberrechte an den Texten, sowie am Video auf dieser Seite hält der Seitenbetreiber. Dieses Material darf ohne seine Zustimmung nicht kopiert und anderweitig verwendet werden.
Die Rechte an allen anderen Bildern, Fotos und gezeigten Material bleibt unangetastet bei den jeweiligen Verlagen und Autoren.
Gelesen 254 mal Letzte Änderung am Montag, 19 März 2018 10:25

 Meine Netzwerke

Facebook Twitter GooglePlus

Youtube-64 Insta 64  RSS Feed



Patreon 64

 



Spielvorstellungen
 seit dem 01.02.2013
821