Komplettliste aller vorgestellten Spiele nach Alphabet:

Sonntag, 15 April 2018 10:44

Reworld

 

 

Reworld


 

Fakten

  Platzhalter   Platzhalter   Platzhalter  
                         
 Erscheinungsjahr   2017    Verlag(e)   Pegasus Spiele | eggertspiele
 Spieleranzahl   2 bis 4    Autor(en)   Michael Kiesling | Wolfgang Kramer
 Empf. Alter   12+    Illustrator(en)   Michael Menzel
 Spieldauer   ca. 50 - 90 Minuten        
 ASIN   B077JKTWFZ    Auszeichnungen   Noch keine
             

 

Zusammenfassung

 

Ziel des Spiels

Exofox 5 hat den Planeten Eurybia gescannt und bestätigt, dass dieser ein geeigneter Kandidat für das Projekt Reworld ist. Brechen sie bitte schnellstens zur Colossus Station auf und erwerben sie alle Module, die sie für die Besiedelung von Eurybia benötigen. Denken sie daran, dass sie auf dem Planeten fünf Klimazonen vorfinden werden und auch ein Verteidigungsnetz im Orbit installieren müssen. Wenn sie denken, alle benötigten Module erworben und an ihren Frachter angedockt zu haben, begeben sie sich in den Kälteschlaf und reisen nach Eurybia. Sobald sie nach ein paar Jahren dort angekommen sind, müssen sie mit Hilfe ihrer Module den Planeten so schnell wie möglich bewohnbar machen. Denn nur kurze Zeit später werden die ersten Bevölkerungsschiffe eintreffen, die umgehend auf dem Planeten landen müssen. Planen sie also schon beim Erwerb der Module die richtige Reihenfolge, damit beim Aufbau der neuen Heimatwelt alles glatt läuft. Wir haben übrigens nicht nur sie auf diese Mission geschickt. Die Rettung der Menschheit ist zu wichtig, um diese Aufgabe nur einem Team zu überlassen. Viel Glück!

 

Spielablauf

Aufbau
Als erstes legt man den Spielplan in die Mitte des Tisches. Auf die Felder für die Bevölkerungsschiffe legt man einfach die Bevölkerungsschiffe auf die der Spieleranzahl entsprechenden Seite ab, ebenso das finale Bevölkerungsschiff. Dann nimmt sich jeder Spieler einen Frachter und legt diesen senkrecht vor sich ab. Auf der linken Seite des Frachters werden in der ersten Phase des Spiels die erworbenen Module angelegt. Auf der rechten Seite des Frachters wird dann in der zweiten Phase des Spiels die Besiedelung stattfinden. In seiner Spielerfarbe nimmt man sich auch einen Punktemarker und legt diesen auf die 0 der Zählleiste. Den Rundenmarker legt man auf die höchste Zahl der Rundenleiste auf dem Spielplan. Die 100 Modulplättchen legt man in den Stoffbeutel und mischt diese gut durch. Dann legt man auf jedes grüne Feld auf dem Spielplan ein zufälliges Modul. Die Stadtschilder sortiert man nach den Anfangsbuchstaben A bis E zu verschiedenen Stapeln und legt diese neben den Spielplan. Die Stadtschilder braucht man auch erst in der zweiten Phase des Spiels. Die Karten werden gemischt und neben dem Spielplan abgelegt. Dann bekommt noch ein Spieler den Startspielermarker und los geht´s.

Spielablauf
Reworld läuft über zwei komplett unterschiedliche Phasen. In der ersten Phase erwerben die Spieler Module und docken diese an die Frachter an. In der zweiten Phase benutzt man dann die Module, um die neue Welt zu besiedeln und für die Ankunft der Bevölkerungsschiffe vorzubereiten. In der ersten Phase kann man ein paar Punkte machen, die meisten Punkte macht man aber in der zweiten Phase.

Phase 1 - Module erwerben
Je nach Spieleranzahl werden jetzt die Karten an die Spieler verteilt. Mit diesen können die Spieler jetzt in der ersten Runde Module erwerben. Kann kein Spieler mehr Module erwerben, so kommt die nächste Runde, in der wieder neue Module platziert werden und auch wieder die Karten neu gemischt und ausgeteilt werden. So spielt man fünf Runden, in denen alle Module aus dem Stoffbeutel einmal auf den Tisch kommen und von den Spielern erworben werden können.

Module erwerben
Möchte man ein Modul erwerben, so muss man wie folgt vorgehen.

a) Noch keine Karte angrenzend
Liegt noch keine Karte auf einem angrenzenden Feld, so legt man einfach eine beliebige Karte auf das freie Feld des Moduls, das man gerne haben würde und nimmt sich dieses. Erworbene Module werden dann auf die rechte Seite des Frachters angelegt und zwar an den Frachtarm, der der ausgespielten Zahl auf der Karte entspricht. Erwirbt man also ein Modul mit der Karte 3, so legt man das Modul an den Frachtarm 3. Liegen dort schon Module, so legt man die neuen immer links daneben.

b) Eine Karte angrenzend
Möchte man ein Modul erwerben, bei dem auf einem der angrenzenden Felder bereits eine Karte liegt, so muss man eine Karte mit dieser Zahl spielen.
Alternativ darf man auch zwei beliebige Karten spielen. Man muss nur darauf achten, welche der beiden Karten oben liegt, denn dies bestimmt den Frachtarm, an den das Modul gelegt werden muss.

c) Zwei Karten angrenzend
Dann muss man zwei Karten legen, die beide angrenzenden Kartenzahlen haben oder eben wieder zwei oder vier beliebige Karten, als Ersatz für die richtigen Zahlen.

Wichtig!
Grundsätzlich ist es wichtig, wann man Module erwirbt, denn bei der Besiedelung darf man immer nur das Modul ganz links von jedem Frachtarm nutzen.
Am Anfang muss man dabei immer einen Terraformer haben, sonst kann man keine neue Stadt beginnen. Liegen diese also weiter hinten am Frachtarm, dann muss man womöglich erst einige Module wegwerfen, bevor man an den Terraformer kommt. Die Reihenfolge der Module ist also nicht unwichtig! So bekommt man auch jedes Mal, wenn man ein Terraformer Modul erwirbt, sofort soviele Punkte, wie die Rundenleiste anzeigt. Einmal pro Runde kann auch ein Spieler mit einer beliebigen Karte den Startspielermarker erwerben. Wenn man nichts mehr kaufen kann oder will, kann man auch aus der Runde aussteigen und bekommt für jede ungenutzte Karte einen Punkt. Wenn alle Spieler in einer Runde ausgestiegen sind, wird die nächste Runde aufgebaut. Nach der fünften Runde geht es dann auf die Reise.

Phase 2 - Der neue Planet
In dieser Phase beginnt der Spieler mit dem Startspielermarker und legt nun eines der Module von ganz links nach rechts in den Bevölkerungsbereich.
Dazu muss man natürlich wissen, was die verschiedenen Module sind und was sie machen.

a) Terraformer
Dieses Modul ist das wichtigste, um eine neue Stadt zu gründen. Terraformer gibt es von A bis E und entsprechend darf man sich nach der Gründung auch ein Stadtschild mit dem entsprechenden Buchstaben nehmen. Von jeder Stadt darf es nur eine pro Spieler geben. Also hat jeder Spieler irgendwann höchstens die Stadtreihen A bis E. Hat man einen Terraformer einer bereits gegründeten Stadt, so legt man diesen einfach in die Stadtreihe.

b) Shuttles
Mit diesen kann man zwei Dinge machen. Manche Shuttles haben Schilde. Diese Shuttles kann man dazu verwenden, die Verteidigung des neuen Planeten aufzubauen. Dazu legt man das Shuttle mit der Schildseite nach oben in den Orbit über seine Städte. Man kann sie aber auch dazu nutzen, Fabriken auf den Planeten zu bringen. Dazu kann jedes Shuttle bis zu zwei Fabriken andocken. 

c) Fabriken
Pro Stadtreihe darf es immer nur eine Fabriksorte, also Fabriken einer Firma geben. Nur die Agrarfabriken kann man beliebig in den Stadtreihen haben. Hat man sich also in einer Stadtreihe für eine Fabrik entschieden, so kann man in dieser Stadtreihe nur weitere Fabriken dieser Farbe legen. Hat man eine Fabrik mit einem gelben Stern gelegt, so bekommt man sofort so viele Punkte, wie die Stadt im Moment Plättchen hat, also inklusive Stadtschild und der Fabrik mit dem Stern.

d) Satelliten
Diese kann man auch zum einen wieder nutzen, um mit ihren Schilden das Verteidigungsnetz über dem Planeten auszubauen. Andererseits haben sie aber auch eine Funktion, die dem Spieler Punkte bringt. Wofür man Punkte bekommt, steht auf der letzten Seite der Anleitung.

Hier ein paar Beispiele:
- Für jeden Terraformer mit dem abgebildeten Buchstaben gibt es 2 Punkte
- Für jede Fabrik der abgebildeten Farbe gibt es 3 Punkte
- Pro Terraformer auf dem Planeten gibt es einen Punkt
- Pro Schild im Orbit gibt es einen Punkt
- Von einer Stadt bekommt man so viele Punkte, wie dort Plättchen liegen, usw.

e) Modul wegwerfen
Kann man kein Modul nutzen, so muss man eines wegwerfen. Auch dies gilt als Zug.

Bevölkerungsschiffe
Immer wenn man seine Aktion gemacht hat, prüft man, ob man eine Voraussetzung für eines oder mehrere der Bevölkerungsschiffe erfüllt hat.
Die erfüllten Bevölkerungsschiffe nimmt man sich dann vom Spielplan und zieht die entsprechenden Punkte vorwärts.

Hier ein paar Beispiele für die Voraussetzungen von Bevölkerungsschiffen:
- Eine Modulreihe ist leer
- Man hat mindestens 5 oder 6 Schilde (je nach Spieleranzahl)
- Man hat mindestens 4 oder 5 Shuttles (je nach Spieleranzahl)
- Man hat als erster drei Agrarfirmen gebaut
- Man hat als erster 6 unterschiedliche Firmen gebaut (eine pro Stadtreihe plus Agrarfirma)
- Man hat als erster alle fünf Städte gegründet
- Man hat als erster 60 oder 70 Punkte (je nach Spieleranzahl), usw.

Spielende
Wenn ein Spieler alle Module verwendet hat, scheidet er aus dem laufenden Spiel aus und wartet auf die Endwertung.
Sobald alle Spieler ihre Module verbaut haben, endet das Spiel. Jetzt kommt das finale Bevölkerungsschiff zum Einsatz.
Hier werden noch einmal Punkte anhand von Mehrheiten verteilt.
So gibt es Punkte für das größte Verteidigungsnetz und die jeweis größte Stadt jedes Buchstabens.
Wer jetzt die meisten Punkte erspielt hat, ist der Gewinner des Spiels.

Kleines Fazit 
Reworld ist ein interessantes Spiel für Vielspieler oder geübte Familienspieler.
Die Regeln sind nicht zu kompliziert, aber man muss von Anfang an wissen, wie der Hase läuft.
Nur wenn man weiß, wie die Module in der zweiten Phase funktionieren, kann man sie auch richtig andocken.
Da dies über fünf Runden geht, kann man natürlich schlecht von Anfang an planen.
In der fünften Runde sollte man aber auf jeden Fall versuchen, einige Terraformer ganz links zu haben.
Denn ohne diese kann man keine Stadt beginnen und so auch keine Fabriken transportieren.
Wir fanden die erste Phase fast ein bisschen lang, da sich die fünf Runden schon ein bisschen ziehen.
Ausser sich mit seinen Karten Module zu besorgen, passiert in der ersten Phase nichts Spannendes.
In der zweiten Phase geht es aber dann zur Sache und hier blüht das Spiel dann richtig auf.
Insgesamt ein tolles, taktisches Strategiespiel mit schönen Illustrationen.
Die Anleitung ist auch sehr gut geschrieben, so dass keine Fragen offen bleiben.
Das gesamte Spiel ist nicht zu schwierig zu verstehen, aber taktisch wirklich nicht ohne. 
Zu zweit und dritt hat es gut funktioniert und kann jedem empfohlen werden, der solche Spiele mag. 

Platzhalter Platzhalter Platzhalter
Meine Einstufung   Vielspielerspiel
Zusätzliche Informationen   Keine
     
Spielanleitung vom MGN-Server downloaden   Anleitung
Hersteller-Downloads   Anleitung
Erhältliche Spielerweiterungen   Keine
     
Bei "Amazon" kaufen   Hier klicken
Bei "Spiele-Offensive" kaufen   Hier klicken
           

 

Regelvideo auf YouTube

 
Länge: 33:33 Minunten
     
  Platzhalter

Video-Sprungmarken

1 = Einleitung (0:00)
2 = Packungsinhalt (0:36)
3 = Aufbau (1:37)
PlatzhalterSpielidee (6:23)
4 = Spielablauf (7:37)
PlatzhalterPhase 2 - Der Aufbau (19:14)
5 = Abspann (33:07)

Hinweis:
Die obigen Links öffnen das Video in einem externen Fenster.

     

 

Fotos

 
Zum Vergrößern auf die Fotos klicken
   
 

 
© 2018 Die Urheberrechte an den Texten, sowie am Video auf dieser Seite hält der Seitenbetreiber. Dieses Material darf ohne seine Zustimmung nicht kopiert und anderweitig verwendet werden.
Die Rechte an allen anderen Bildern, Fotos und gezeigten Material bleibt unangetastet bei den jeweiligen Verlagen und Autoren.
Gelesen 266 mal Letzte Änderung am Sonntag, 15 April 2018 11:07

 Meine Netzwerke

Facebook Twitter GooglePlus

Youtube-64 Insta 64  RSS Feed



Patreon 64

 



Spielvorstellungen
 seit dem 01.02.2013
805